Jahresrückblick 2015

 

Es sind die Krisen und Übergänge im Leben,
unsere Haltung und Weise mit ihnen umzugehen,
die uns prägen und zu dem werden lassen, der wir sind.“

 Johanna Wilke

Dies ist der erste Jahresrückblick für trauer in Liebe und damit etwas sehr Besonderes. Denn nicht nur der anstehende Jahreswechsel lädt zum feiern ein, sonder auch die Seite trauer in Liebe besteht nun seit sechs Monaten.

Die Ereignisse der letzten sechs Monate

trauer in Liebe geht online

„Liebe Leser, mein Name ist Johanna Wilke, ich bin Sterbeamme und Bestatterin und heute möchte ich Euch meinen Blog trauer in Liebe vorstellen!“, mit diesen einleitenden Worte habe ich im Juni 2015 meinen Blog der Öffentlichkeit vorgestellt.

TRAUERBOX© – Eine Idee wird geboren

Noch im gleichen Monat wurde die Idee der TRAUERBOX entwickelt – Hilfe zur Selbsthilfe im Trauerfall. Ein erstes Konzept und Design hatten wir bereits im Juli 2015 erarbeitet.

FORUM Bestattermesse Mannheim

Ende September 2015 nahmen wir mit der TRAUERBOX an unserer ersten Messe teil. Dort hat sich die TRAUERBOX großem Interesse vom Fachpublikum erfreut.

International Funeral Award (IFA)

Wir wagten den Schritt und reichten unsere Produktpräsentation zum Internationalen Funeral Award ein.
Im Oktober 2015 gewann die TRAUERBOX den 2. Platz auf der Preisverleihung des IFA.

Meine Gedanken zur TRAUERBOX – Johanna Wilke

„In der Trauer bin ich weder Sterbeamme noch Bestatterin, ich bin Mensch. Das Wissen um die Prozesse nach einem Todesfall, haben mich erahnen lassen, dass es einen Weg durch die Trauer gibt. Gleichzeitig ist mir deutlich geworden, dass es im Umgang mit Trauer oft an den ganz praktischen Dingen fehlt – Erste-Hilfe für die Seele! Die TRAUERBOX – vielleicht ist sie ein Antwort, doch auch nur dann, wenn der, der sie nutzt sich mit ihr in seiner Trauererfahrung frei fühlt.“

Meine Gedanken zur TRAUERBOX – Timm Wienberg

„Unmittelbar nach dem plötzliche Tod meines Vaters, haben mir die ganz praktischen Dinge geholfen. Wir haben uns selbst, ohne dass es uns wirklich bewusst war, Erste-Hilfe geleistet, indem wir verschiedenes ausprobierten. Diese Erfahrungswerte wollen wir in der TRAUERBOX zu einem individuellen Angebot zusammenfassen, denn Trauer braucht Angebote. Daraus darf jeder wählen, was sich für ihn richtig anfühlt.“

Umfrage und BETA-Leser

Über facebook riefen wir zu einer Umfrage für die TRAUERBOX auf, an der sich viele Menschen beteiligten. Im November 2015 konnten wir die Ergebnisse zusammen mit den Rückmeldungen der BETA-Leser auswerten und das Profil der TRAUERBOX schärfen. Wir möchten uns auch an dieser Stelle nochmals herzlich für die Unterstützung der Freiwilligen bedanken.

Dieser Jahresrückblick macht uns deutlich, welches Potential in dem Blog und unseren Ideen liegt. Der öffentliche Zuspruch ermutigt uns diesen Weg kraftvoll und beherzt weiterzugehen, damit der bewusste Umgang mit Sterben, Tod und Trauer einen Platz in der Mitte unserer Gesellschaft bekommt.

2 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.